Passives Einkommen generieren – So baust du dir Assets auf, die dir kontinuierlich Cashflow bringen.

Passives Einkommen generieren

Passives Einkommen ist für viele Selbständige ein schmackhaftes Versprechen, um endlich Erleichterung zu spüren. Dienstleister arbeiten i.d.R. hart undwünschen sich die Möglichkeit, Geld zu verdienen, auch wenn sie mal imUrlaub sind. Das müssen keine Unmengen an Geld sein. Vielen reicht einGrundrauschen von ein paar hundert Euro, mit denen sie monatlich rechnenkönnen. 

Indiesem Artikel zeige ich dir, was passives Einkommen ist, welche Möglichkeiten es für dich gibt, passives Einkommen aufzubauen und vonwelchen Mythen du dich verabschieden musst. 

Was ist passives Einkommen?

Wikipedia definiert passives Einkommen als Einkünfte, für die man keine oder kaum Anstrengungen aufbringen muss. Progressives passives Einkommen sind Einkommensquellen, die der Inhaber ausbauen kann und auch beim Wachstum wenig Aufwand anfällt. Es geht also darum, nicht für jeden Euro immer wieder den gleichen Aufwand betreiben zu müssen.

Die üblichen Verdächtigen – Aktien & Immobilien

Es gibt klassische Arten, passives Einkommen aufzubauen, die bereits seit hunderten, wenn nicht sogar tausenden Jahren bestehen. Dies sind beispielsweise Einnahmen durch Vermietung und Verpachtung (Immobilien etc.) und Papierwerte (Aktien, Fonds, ETFs etc.). Wenn du passives Einkommen durch Immobilien aufbauen möchtest, dann kann ich dir das Buch: "Das 1x1 des Immobilien Millionärs" von Dr. Florian Roski empfehlen. Wenn dich Papiervermögen mehr interessiert, dann schau mal bei Alex Fischer von Dividenden-Alarm vorbei. Er ist nicht nur ein liebevoller Vater und Ehemann, sondern auch ein smarter Aktionär.

Die trendigen Varianten - Dropshipping & AirBnB

Moderne Technologien haben auch viele neue Möglichkeiten geschaffen, passives Einkommen zu generieren. Dazu gehören Nischenseiten, Dropshipping, Infoprodukte, AirBnB und vieles mehr. Sebastian Kühn und ich haben gemeinsam den Wireless Life Kompass geschrieben, um dir einen Überblick zu 18 Geschäftsmodellen zu geben, die du ortsunabhängig aufbauen kannst. Zwar fokussieren wir uns in diesem Buch auf die Ortsunabhängigkeit, doch viele dieser Geschäftsmodelle eignen sich auch, um passives Einkommen aufzubauen. Ein Blick in dieses Buch wird dir auf jeden Fall einen guten Überblick geben.
Ein Wort der Warnung: Es wird immer wieder neue Möglichkeiten geben, schnell Geld zu verdienen. Ich selbst bin kein Fan von kurzzeitigen Geschäftsmodellen, da ich heute etwas aufbauen möchte, von dem ich noch bis ins hohe Alter profitieren kann. Wenn dein Geschäft auf einem Trend oder einem Schlupfloch, welches du ausnutzt, basiert, dann wird deine Einkommensquelle irgendwann versiegen. Baust du dein passives Einkommen jedoch darauf auf, dass du Menschen wirklich hilfst, ihre Probleme zu lösen, kannst du etwas erschaffen, von dem du auch im Alter profitieren kannst.

Der smartere Weg: Mache deine Expertise zu einem Produkt.

Die meisten meiner Leser sind Dienstleister, die ihre Zeit gegen Geld tauschen. Da dieser Modus auf Dauer sehr hart ist, starten viele ein Nebenprojekt, wie beispielsweise eine Nischenseite oder Amazon FBA, um passives Einkommen zu generieren. Obwohl dies definitiv eine Möglichkeit ist, sehe ich hier ein paar Schwierigkeiten. Mit dem Nebenprojekt operierst du nun auf zwei Kriegsschauplätzen, was deinen Fokus minimiert. Nur wenn du absolute Disziplin hast, wirst du dein Nebenprojekt irgendwann zum Hauptprojekt machen können. Das schaffen in der Realität nur die wenigsten. Viele geben ihr Passionsprojekt nach ein bis zwei Jahren wieder auf, weil das Geld ihres Butter-und-Brot-Geschäfts dann doch schneller erwirtschaftet ist.

Aus meiner Perspektive gibt es einen besseren Weg, um passives Einkommen aufzubauen. Nimm deine Expertise, die du bereits hast und wandle diese in ein Produkt um. So musst du dich nicht in ein komplett neues Thema einarbeiten und die Chance ist groß, dass deine jetzige Reichweite zu deinen zukünftigen Kunden werden kann.

Nicht jeder kann abstraktes Wissen auf sich übertragen und weiß genau, was er zu tun hat. Deshalb möchte ich in diesem Abschnitt des Artikels unterschiedliche Dienstleister betrachten und anschauliche Beispiele bringen, wie diese Experten ihre Leistung zu einem Produkt gemacht haben.

Der Designer

Wenn du Designer bist, fragst du dich bestimmt, wie du deine Expertise zu einem Produkt machen kannst. Deine Designs sind doch kreativ und jeder Kunde braucht etwas Individuelles? Ja, wenn du Auftragsarbeiten machst, ist das wahrscheinlich auch so. Doch wenn du ein (semi-)standardisiertes Designprodukt entwickelst, welches viele verschiedene Menschen nutzen können, dann ist der Traum vom passiven Einkommen auch für dich möglich.

Symbolikon:Symbolikon ist ein wunderschönes Beispiel, wie eine Designerin ihre Expertise zu einem Produkt gemacht hat. Für viele Kreative ist es sehr anstrengend, alles von null entwickeln zu müssen. Abkürzungen sind für viele Freischaffende deshalb eine enorme Erleichterung, für die sie gewillt sind, Geld auszugeben.

Anchorashop:Anchorashop ist ein weiteres Beispiel, wie ein Designer ein Designprodukt geschaffen hat, welches er wieder und wieder verkaufen kann.

Wenn du als Designer skalieren möchtest, dann kannst du halbfertige Designs entweder an andere Designer verkaufen oder an Unternehmer, die sich keinen Profidesigner leisten können. Es gibt ja auch in der Industrie Unternehmen, die Rohstoffe oder halbfertige Produkte liefern, die dann von anderen Unternehmen veredelt werden.

Der Life- bzw. Business-Coach

Life- oder Business-Coaches helfen ihren Klienten, Antworten auf bestimmte Fragen zu finden. In den meisten Fällen weiß der Klient nicht einmal, welche Fragen er sich stellen muss, um sein Problem zu lösen. Der Coach weiß dies jedoch. Ein Arbeitsbuch ist ideal, um den Coachingprozess in einem Produkt abzubilden. Das Arbeitsbuch führt einen durch ein Set von Fragen, welche man selbst beantworten kann. So kann der Kunde sich mit Hilfe des Arbeitsbuches auch selbst coachen und braucht dich nicht dafür.

Designing Your Life: Das Workbook von Designing Your Life ist ein tolles Beispiel, wie man durch ein Set von Fragen passives Einkommen verdienen kann.

Business Model You: Auch das Arbeitsbuch „Business Model You“ führt dich durch eine Reihe von Übungen, um deinen idealen Job zu finden.

Das Workbook steht bei Coaches im Zentrum ihrer Leistung, da sie in erster Linie Fragen stellen. Natürlich können Coaches dies auch in Kombination mit einem Videokurs oder anderen Materialien machen.

Der Trainer

Ein Trainer hilft dir dabei, eine bestimmte Fähigkeit zu erlangen. Er vermittelt zum einen Wissen, muss dir aber auch die Möglichkeit geben, das Gelernte zu wiederholen, damit du es verinnerlichst. Ein wichtiger Teil beim Training ist das Feedback. Übst du den Ablauf nicht richtig aus, dann ist der Trainer dazu da, dies zu korrigieren.

Babbel & Co.:Sprachapps sind gute Möglichkeiten, sich eine Sprache auf eigene Faust beizubringen. In der App wirst du durch die verschiedenen Lektionen geführt. Bei vielen dieser Apps kannst du die Worte bzw. Sätze in dein Telefon sprechen und bekommst vom Programm Feedback, wie gut du das Wort ausgesprochen hast.

HubSpot Akademie: Innerhalb der HubSpot Academy kannst du diverse Marketing-Kurse belegen und dich von HubSpot zertifizieren lassen. Dazu musst du nach den Lektionen einen Test machen, indem du Fragen beantwortest und so beweist, dass du das Gelernte verinnerlicht hast. Auch auf diese Weise ist der Feedback-Mechanismus ebenfalls gegeben.

Das Kernelement eines Trainers ist das Übertragen von Wissen und Fähigkeiten sowie Feedback-Loops, um zu überprüfen, ob die Übertragung erfolgreich war. Überlege dir also, wie dein Kunde Feedback bekommen kann, ohne dass du im Prozess dabei bist. Entweder wird es automatisiert oder von deinem Team übernommen.

Der Berater

Kernaufgabe eines Beraters ist die Analyse der IST-Situation, der Darstellung der Soll-Situation und eine Handlungsempfehlung, wie man am besten vom Ist zum Soll kommt. Der Berater gibt im Gegenzug zum Coach die beste Antwort vor. Um als Berater passives Einkommen generieren zu können, eignet sich das Format des Self-Assessments besonders gut. Mit dem Ausfüllen der Fragen wird deine Ist-Situation bestimmt und ein ausführlicher Report kann dir basierend darauf Handlungsempfehlungen geben.

16 Personalities: Der Klassiker unter den Self-Assessments ist der Persönlichkeitstest. In den umfangreichen Auswertungen von 16 Personalities bekommst du passend zu deinem Typ Handlungsempfehlungen zu Karriere, Beziehung, Finanzen und vielem mehr.

Coursera: Der Kurs „Digital Media and Marketing Strategies“ auf Coursera beinhaltet ein Self-Assessment, um zu prüfen, wo man mit seinem Marketing überhaupt steht. Basierend darauf können Handlungsempfehlungen ausgesprochen werden, die dich zu deinen Zielen führen.

Bei der Entwicklung eines Self-Assessments gibt es grundlegend zwei unterschiedliche Versionen. Entweder geht es um einen Reifegrad des Kunden oder um einen Typus. Das kostenlose Self-Assessment von Business mit Struktur geht auf den Reifegrad eines Unternehmers ein. Durch die Beantwortung der Fragen bekommt er im Hintergrund Punkte zugeordnet. Je höher seine Punktzahl ist, desto reifer ist er. In diesem Fall geht man davon aus, dass eine niedrige Punktzahl „schlecht“ ist und eine höhere Punktzahl „gut“. Auf persönliche Präferenzen wird nicht eingegangen. Das Self-Assessment, welches verschiedene Kategorien beinhaltet, bezieht sich auf definierte Faktoren. Durch das Beantworten der Fragen zeigt der Nutzer, welche Faktoren ihm wichtig sind und fällt damit in eine bestimmte Kategorie. Durch die kategoriespezifischen Reports bekommt er die Handlungsempfehlung, die für seine Präferenzen stimmig ist.

Der Texter

Textern liegt das Schreiben im Blut. Besonders Texter können sich kaum vorstellen, dass auch sie passives Einkommen erwirtschaften können, wenn sie es gewohnt sind, Auftragsarbeiten zu machen. Vielleicht kann man als erstes an ein eigenes Buch denken, was definitiv dazugehört, aber es gibt auch andere Möglichkeiten.

Relationship & Revenue:Monica Snider verkauft dir vorgefertigte E-Mail-Serien, die du als Template für dein E-Mail-Marketing nehmen kannst.

AutomaticScript: Die Herren von AutomaticScript haben den Prozess des Schreibens in ein Tool umgewandelt und somit ihr Produkt kreiert.

Digital Affin:Jan Schulze Siebert von Digital Affin nutzt Blogartikel, um für seine Leser passende Angebote zu empfehlen. Durch seine SEO-Texte bekommt er Sichbarkeit im Netz und erzielt durch Affiliate-Provisionen passives Einkommen.

Generell eignen sich Content-Bausteine für eine spezifische Zielgruppe besonders gut. Du könntest z.B. die Argumentation mit passenden Beweisen für eine bestimmte Branche anfertigen, die die Unternehmen dann als Basis nutzen können.

Der Programmierer

Auch Programmierer haben Schwierigkeiten, zu sehen, wie sie ihre Expertise skalieren können. Doch nicht jede Zeile Code muss individuell programmiert werden.

Feed.fm:Feed.fm ist eine Whitelabel-Lösung, die es App-Developern ermöglicht, Musik in ihre Apps zu integrieren, ohne sich dabei Sorgen um Lizenzen machen zu müssen.

Gruntwork:Gruntwork.io ist ebenso ein spannendes Beispiel, wie Techniker ihre Expertise zu einem Produkt gemacht haben.

Wenn es für dich überhaupt nicht funktioniert.

Ich hoffe, dass die vielen Beispiele dir einen Einblick gegeben haben, dass auch du deine Expertise in ein Produkt verwandeln kannst und dadurch skalierfähig werden kannst. Wenn du immer noch keine Möglichkeit siehst, wie es auch in deiner Branche funktionieren kann, dann gibt es einen letzten Ausweg: Werde ein Lehrer für dein jüngeres Ich. Du hast bereits viel Erfahrung in deiner Selbständigkeit gesammelt. Du kannst nun anderen Menschen, die diesen Weg erst noch gehen müssen und wollen, zeigen, wie man sich in deiner Branche einen Namen macht. Somit kannst du zum Trainer, Berater oder Coach für Selbständige aus deinem Feld werden und kannst auf diese Weise skalierfähige Wissensprodukte aufbauen.

Die hybride Version

Wer skalieren möchte, kann auch hybride Angebote schaffen, die zum Teil Service beinhalten. Du kannst beispielsweise ein Infoprodukt entwickeln und im Paket auch Beratungs- oder Coachingstunden integrieren.

Eine weitere spannende Möglichkeit ist ein Angebot, welches es in zwei Versionen gibt. In der günstigen Version gibst du deinem Kunden eine Anleitung, wie er ein Ziel alleine erreicht und bietest ihm dennoch eine Möglichkeit, in der du als Profi Feedback geben kannst. In der Premium-Version gehst du die Schritte für ihn durch und bringst ihn zum Ziel. 

Warum ist diese Strategie sinnvoll für dich und deinen Kunden? Wenn du deine Zielgruppe identifiziert hast, ist das schon einmal super. Du weißt, welches Problem du für deinen Kunden löst und hast dich darauf spezialisiert. Wenn du das noch nicht gemacht hast, lies bitte unbedingt noch einmal den Artikel „Wie du deine Nische identifizierst und diese dominierst.“ Hier gebe ich ganz viele wichtige Gründe und Beweise, warum du das machen musst.

Was du vielleicht noch nicht gemacht hast, ist deine Nische oder Zielgruppe zu segmentieren. Die Segmente geben dir Aufschluss darüber, in welchem Angebotsformat du die Lösung liefern musst. Denn es gibt Formate, die mehr kosten müssen (Done-For-You-Service), da sie auf deiner Seite viel Aufwand bedürfen, und andere können günstiger angeboten werden (Self-help), da du lediglich Initialaufwand damit hast.

Wie du deine Zielgruppe segmentierst, erkläre ich dir im Artikel „Lead Conversion: Wie aus einer E-Mail-Adresse ein Kunde wird.“

Segmente, die nicht so viel Geld haben, die Lösung aber trotzdem brauchen, können sich die Self-help-Version holen. Segmente, die ihre Zeit bzw. ihren Komfort mehr wertschätzen als ihr Geld, können die Done-For-You-Variante kaufen. Das Ganze ist ähnlich wie Economy und Business- bzw. First-Class. Beide werden von Frankfurt nach Tokio gebracht. Nur der Komfort hat einen unterschiedlichen Preis.

Passives Einkommen durch Hebel

Wie bereits besprochen, geht es vielen Selbständigen nicht darum, für den Rest des Lebens in der Hängematte zu liegen und gar nichts mehr zu machen. Die meisten von uns suchen lediglich eine Erleichterung, nicht mehr für jeden Euro immer wieder den gleichen Input geben zu müssen und eine Art Grundrauschen zu bekommen, welches ihnen etwas mehr Freiraum schafft. Wenn das dein Ziel ist, dann musst du in Hebeln denken. Ein Hebel ist ein Mechanismus, mit dem du die gleiche Last (dein notwendiges Einkommen) mit weniger Kraft stemmen kannst (dein Zeiteinsatz).

Ein wichtiger Hebel ist die Erstellung eines eigenen Workbooks. Wenn du Berater oder Coach bist, dann eignen sich Workbooks ideal dazu, deinem Kunden bei der Strategieausarbeitung zu helfen. Wenn du Diensteister bist, kannst du ein Workbook für die Anforderungsaufnahme verwenden. 

Dein nächster Schritt

Wenn du dein eigenes Workbook entwickeln willst, dann zeige ich dir in diesem Mini-Workshop, wie du das genau machsen kannst. Anhand von vielen Beispielen erfährst du, welche Fragen für dein Workbook sinnvoll sind und wie du dein Arbeitsbuch grafisch aufarbeitest, damit es übersichlich ist und hochwertig wirkt. Der Mini-Workshop besteht aus einem 50-minütigen Video (Wert 129 €), drei Beispielarbeitsbüchern (Wert 79 €) und einer Checkliste für dir Erstellung (12 €) sowie einer Videoaufzeichnung einer Frage-Antwortrunde (Wert 59 €). Das ganze Paket hat einen Gesamtwert von 279 €. Kaufst du den Zugang jetzt, bekommst du ihn für einmalig 33 € netto.

Selbstverständlich gibt es eine bedingungslose 30-Tage-Geld-Zurück-Garantie. Falls dir der Workshop nicht gefällt, kannst du ihn innerhalb der ersten 30 Tage nach dem Kauf einfach zurück geben, indem du mir eine E-Mail schreibst. Dafür brauchst du auch keinerlei Gründe angeben. Du erhälst dein Geld innerhalb von 48 Stunden wieder.
Kostenloses Coaching

In diesem Workshop zeige ich dir innerhalb von 50 Minuten, wie du dein eigenes Workbook in 3 Tagen entwickelst.  Sofortigen Zugang für 33 € kaufen.


Melanie Retzlaff

Melanie ist Inhaber von Business mit Struktur, einem Weiterbildungs- & Coachingprogramm, das Unternehmern dabei hilft, Klarheit, Ordnung und Skalierfähigkeit in ihre Firma zu bringen. Das erreicht Melanie mit ihrer Methode, indem sie dem Besitzer hilft, ein Unternehmen aufzubauen, das von funktionierenden Strukturen und nicht von Menschen abhängig ist.