Welche Hebel Dienstleister haben, um mehr Umsatz mit weniger Einsatz machen zu können.

Hebelwirkung in deinem Unternehmen

Wenn du bereits einige Artikel von uns gelesen hast, dann weißt du, dass das Ziel von Business mit Struktur ist, Dienstleistern zu helfen, aus der Zeit-gegen-Geld-Falle zu kommen. Obwohl es mehrere Abrechnungsmodelle für Dienstleister gibt, ist das Zeit-gegen-Geld-Modell das am weitesten verbreitete, obwohl es langfristig viele Nachteile hat:

  • Wenn du Zeit gegen Geld anbietest, baust du wahrscheinlich kein eigenes Unternehmen auf, sonderst bist freier Mitarbeiter einer anderen Firma.
  • Es gibt marktübliche Stunden- bzw. Tagessätze, die schwer zu übertrumpfen sind.
  • Die Chancen sind groß, dass du Individualprojekte verkaufst. Du musst bei jedem Projekt von null anfangen.
  • Wenn du effizienter in der Arbeit wirst, dann schießt du dir selbst ins Knie.
  • Der Kunde will immer nur dich. Outsourcing wird schwer.
  • Wenn du nicht arbeitest, verdienst du kein Geld.
  • Du hast Phasen, in denen du zu viele Projekte hast und überlastet bist und dann gibt es Trockenphasen, in denen du nicht genug verdienst.
  • Mit zunehmendem Alter wird die Arbeit immer schwerfälliger.
  • Du musst deinen Kunden gegenüber ständig rechtfertigen, warum du für die Arbeit so viel Zeit gebraucht hast.
  • Andere Freelancer bieten ihre Leistung günstiger an und machen damit den Markt kaputt.

Wenn du schon ein bis zwei Jahre selbständig bist, dann sind dir diese Probleme sicherlich nicht fremd. Genau aus diesem Grund wünschen sich viele Dienstleister passives Einkommen. Das muss nicht mal ein volles Gehalt sein. Vielen reicht es, wenn sie ein wenig Grundrauschen haben, das ohne viel Aufwand in ihre Kasse gespült wird.

Deshalb starten manche ein Nebenprojekt wie einen E-Commerce-Store oder eine Affiliate-Seite. Selten geht die Rechnung jedoch auf. Plötzlich haben sie zwei Baustellen und ihr Fokus ist nicht mehr da. Die meiste Energie wird immer noch ins Butter-und-Brot-Geschäft gesteckt, da es ihre Miete zahlt. Nach der stressvollen Arbeit ist kaum noch Energie und Lust da, um sie in das Nebenprojekt zu stecken, das deshalb selten zu einem Punkt kommt, um alleine zu laufen.

Smartisieren statt diversifizieren.

Aus meiner Perspektive gibt es einen klügeren Weg als auf Nebenprojekte zu vertrauen, die passives Einkommen versprechen,. Du hast bereits eine Expertise und Kunden, die dir vertrauen. Verändere dieses bereits bestehende Geschäftsmodell in einer Art, dass es dir mehr Umsatz mit weniger Einsatz geben kann. Dazu musst du gewisse Hebel identifizieren, die dir mehr Leichtigkeit ermöglichen.

Hebelwirkung oder die Kunst zu optimieren.

Wenn ich von Hebeln rede, wissen viele Dienstleister nicht genau, was ich damit meine. Ein Hebel ist etwas, das dir ermöglicht, eine große Last mit wenig Krafteinsatz zu stemmen. Auf der Hebelwirkung basieren auch altbekannte Flaschenzüge. Viele Selbständige nutzen leider keine Hebel und müssen deshalb für jeden Euro wahnsinnig hart arbeiten.

Generell kann man sagen, dass Hebel eine Art Optimierung in deinem Unternehmen sind, die spürbare Auswirkung auf den Umsatz bzw. auf die Leichtigkeit deines Businesses haben. Lass dir dabei sagen, dass aber nicht jede Optimierung gleich ein Hebel ist. Es gibt Dinge, die wir immer weiter optimieren können, die aber kaum mehr Umsatz oder Erleichterung bringen. Das besagt auch das Pareto-Prinzip. Unreflektierten Perfektionismus zu betreiben, ist wohl eher ein Ausdruck von Angst, als das Suchen und Anwenden von Hebeln.

Hebel sind besonders wichtig für Menschen, die sich ein Lifestyle-Business wünschen. Mit den richtigen Hebeln können sie mehr Umsatz mit weniger Einsatz schaffen. Ich bin der Meinung, dass die 4-Stunden-Woche real ist, wenn man es richtig anstellt. Hebel sind aber auch besonders wichtig für Menschen, die ein großes Unternehmen aufbauen wollen. Wenn sie nicht frühzeitig ausreichend Hebel identifizieren, dann wird mit zunehmendem Wachstum die Last der eigenen Firma immer größer und das Imperium kollabiert unter dem eigenen Gewicht.

12 mögliche Hebel für dein Business

In diesem Artikel möchte ich dir 12 verschiedene Hebel vorstellen, an die du vielleicht noch gar nicht gedacht hast und die du zügig implementieren kannst.

Schütze deine Zeit.

Einer deiner wichtigsten Hebel ist der Schutz deiner Zeit. Viele neue Ideen werden zügig implementiert, ohne dass dabei die Konsequenzen ausreichend betrachtet werden. Schnell wird eine Facebook-Gruppe eröffnet, ein Podcast gestartet oder eine Personal Brand etabliert. Dabei solltest du bei jeder neuen Idee genau prüfen, wie sehr sie deine Zeit in Zukunft beanspruchen wird. Frage dich immer:

  • Wird es mehr von meiner Zeit beanspruchen, wenn es wächst?
  • Wenn ich es einmal mache, wird es Dividenden in der Zukunft geben? (Zeit, Geld, Möglichkeiten?)
  • Kann ich den Prozess aufsetzen und (günstiger) auslagern?

Viele Selbständige haben ihren Job gekündigt, um freier und selbstbestimmter zu sein. Oftmals bauen sie sich jedoch ein eigenes Hamsterrad, ohne es zu merken. Dieses Hamsterrad basiert auf den eigenen Entscheidungen, die unreflektiert getroffen wurden.

Content

Viele Unternehmer haben längst verstanden, dass man mit Content-Marketing neue Kunden gewinnen kann. Was ihnen jedoch nicht sofort bewusst ist, ist, dass Content ein massiver Hebel ist. Denn Content, wie beispielsweise Blogartikel, YouTube-Videos oder Podcast-Folgen, arbeiten immer und immer weiter, auch wenn du schon längst zu anderen Projekten übergegangen bist.

Content wie Social-Media-Posts oder Facebook Live hingegen verschwinden nach ein paar Tagen wieder. Damit sage ich nicht, dass man solchen Content nicht produzieren sollte. Jedoch sehe ich immer öfter, dass die Gewichtung von substanzhaltigem Content und Instant-Content nicht sehr sinnvoll ist. Warum wir das so oft sehen, ist dabei dennoch nachvollziehbar. Es ist für viele einfacher, für ein paar Minuten in ihr Smartphone zu reden, als einen fundierten Blogartikel zu schreiben.

Content-Formate

Ein weiterer wichtiger Hebel sind diverse Content-Formate. Wenn du einmal den Aufwand betrieben hast, ein Thema im Detail zu erklären, dann ist es ein Leichtes, diese Argumentation in verschiedene Formate zu gießen, da die harte Arbeit bereits getan ist. Aus einem Buch kannst du beispielsweise eine Reihe von Blogartikeln machen. Aus einem Video können Video-Snippets für Social Media werden. Aus einem Onlinekurs kann ein Buch entstehen und aus einem Blogartikel diverse Social-Media- Posts.

Copywriting

Copy ist der englische Ausdruck für einen Verkaufstext. Es gibt viele verschiedene Arten von Texten. Copy zielt darauf ab, den Leser im nächsten Schritt zum Kauf zu bringen und hat damit einen anderen Aufbau. Es braucht sehr viel Kraft, einen Interessenten überhaupt auf eine Verkaufsseite zu bringen. Je optimierter dieser letzte Schritt ist, desto mehr Umsatz wirst du machen. Hier handelt es sich also um einen extrem großen Hebel, den du unbedingt nutzen solltest. Dazu kann ich das Buch von Ray Edwards „How to Write Copy That Sells“ empfehlen.

Risk Reversal

Ein Interessent hat sich mit deinen Materialien und mit deinem Angebot auseinandergesetzt. Er versteht, dass er ein Problem hat, welches du lösen kannst. Und dennoch überkommt ihn die Angst. „Was ist, wenn es doch nicht funktioniert?“ „Was ist, wenn ich mich blenden habe lassen?“ „Was ist, wenn ich mein Investment verliere?“

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Menschen mehr Angst davor haben, 100 € zu verlieren, als sich über 100 gewonnene Euro zu freuen. Diese Konstitution machen sich besonders Versicherungsunternehmen zu Nutze, indem sie mit deiner Verlustangst spielen.

Wenn du das Kaufrisiko in deinem Kaufprozess so stark wie möglich minimieren kannst, dann ist das ein enormer Hebel. Die bekannte 30-Tage-Geld-zurück-Garantie ist dabei nicht der einzige Faktor. Ja, wir wollen unser Geld zurück haben, wenn wir nicht zufrieden sind, doch vielen ist es sogar noch wichtiger, dass sie das Geld schnell und aufwandslos zurückbekommen. Denn keiner hat Lust, einen Haufen Anträge auszufüllen und Beweismaterial zu liefern.

Zahlungsoptionen

Unterschiedliche Zahlungsoptionen sind ebenso ein wichtiger Hebel in deinem Unternehmen, der dir vielleicht nicht bewusst ist. Je mehr Zahlungsoptionen wie beispielsweise Paypal, Kreditkarte oder Sofortüberweisung du hast, desto leichter ist es für deinen Kunden, dich zu bezahlen. Aber nicht nur die Art der Zahlung, sondern auch der Modus der Zahlung ist dabei wichtig. Ratenzahlungen sind für viele potentielle Kunden attraktiv, da Liquidität immer ein Thema ist (besonders im B2B).

Wiederkehrende Umsätze

Einen Lead zu akquirieren kostet Zeit und Geld. Wenn dieser Lead dann nur einen Einmalumsatz bringt, dann ist viel mehr Potential verloren, als wenn er mehrfach bei dir kauft. Deshalb sind wiederkehrende Umsätze im Vergleich zu Einzelkäufen sehr viel kraftschonender und damit in unserer Definition ein wichtiger Hebel. In dem Artikel: „So wird die Kundengewinnung weniger stressig.“ zeige ich auf, dass Umsatz nicht gleich Umsatz ist. Es gibt sechs verschiedene Arten von Umsatz, die wie Sprossen einer Leiter angeordnet sind. Je höher du auf der Leiter stehst, desto wertvoller ist dein Umsatz. Überprüfe selbst, aus welcher Kategorie du deinen Umsatz im Moment erzielst und ob du die Leiter höher steigen kannst.

Follow-up-Angebote

Genauso wie wiederkehrende Umsätze sind auch Follow-up-Angebote wichtige Hebel, um mehr Umsatz mit weniger Einsatz erwirtschaften zu können. Das Prinzip ist das gleiche. Du hast mühevoll einen Lead akquiriert und nun hat er einmal gekauft. Er vertraut dir bereits und findet dich gut. Ist es möglich, ihm weitere Angebote zu geben und damit das Umsatzvolumen deines Kunden zu steigern?

Empfehlungen

Viele Unternehmen geben viel Geld für bezahlte Werbung wie Facebook oder Google Ads aus. Dabei ist die Empfehlung einer echten Person immer noch die wirkungsvollste Methode, da das Vertrauen dahinter sehr viel größer ist. Eine Empfehlung muss dabei aber kein Glücksfall sein, der sich spontan ereignet. Du kannst dein Unternehmen auch so gestalten, dass du es deinen Kunden sehr einfach machst, dich weiterzuempfehlen. Frage dich Folgendes:

  • Empfehlen dich deine Kunden aktiv weiter?
  • Fragst du sie aktiv nach einer Empfehlung?
  • Machst du es ihnen leicht, dies zu tun?
  • Bist du überhaupt empfehlbar? Oder hat der Kunden einen Nachteil, wenn er dies tun würde?

(Indirekte) Influencer

Influencer verfügen über eine große Reichweite und den sogenannten Halo-Effekt. Wenn ein Influencer etwas empfiehlt, dann glauben ihm seine Zuschauer, auch wenn er selbst gar kein Experte in diesem Bereich ist. Wenn wir an Influencer denken, dann kommen uns sofort Kim Kardashian oder andere Instagram-Models in den Sinn. Es gibt aber auch sogenannte indirekte Influencer wie Anwälte oder Steuerberater. Diese Personen haben Zugang zu vielen verschiedenen Firmen, die dir ebenso die Tür aufmachen können.

Standardisierung und Digitalisierung der Prozesse

Aus meiner Sicht ist ein standardisiertes Angebot der größte Hebel, den du dir als Dienstleister schaffen kannst. Wer Individualprojekte anbietet, der wird für jeden Euro hart arbeiten müssen. Wer einen standardisierten Prozess entwickelt und dann in der Abarbeitung effizienter wird, der vergrößert seine Gewinnmarge und macht mehr Umsatz mit weniger Einsatz. Dabei ist es wichtig, dass dieser standardisierte Prozess als Festpreis verkauft wird und du keine Stundensätze mehr anbietest. Denn basierend auf diesem Prinzip schaffst du es aus der Zeit-gegen-Geld-Falle. Egal, ob du Texter, Designer, Programmierer oder Coach und Berater bist.

Finanzhebel

Hebel, auch „Lever“ im Englischen genannt, sorgen für den sogenannten Leverage-Effekt (mehr Umsatz mit weniger Einsatz). Dabei kann man in Upside-Leverage und Downside-Leverage unterscheiden. Alle bis jetzt aufgeführten Hebel waren dabei Upside-Leverages. Wenn du den Hebel anwendest, kann nicht wirklich etwas schief gehen. Downside-Leverage hingegen ist ein zweischneidiges Schwert.

Finanzhebel sind z.B. Kredite oder bezahlte Werbung. Damit dieser Hebel funktioniert, muss vorher schon klar sein, dass das Geschäftsmodell funktioniert. Denn wer Geld in bezahlte Werbung steckt, obwohl er noch keinen Proof of Concept hat, wird dieses Geld wahrscheinlich sehr schnell die Kloschüssel herunterspülen. Genauso verhält es sich mit Krediten. Das Geld ist ausgegeben, hat jedoch keinen Return on Investment gebracht und dennoch muss das Geld an den Kreditgeber zurückgezahlt werden.

Wenn das Geschäftsmodell jedoch ganz klar funktioniert, dann sind Finanzhebel extrem wirkungsvoll. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum die Reichen immer reicher werden. Weil sie Geld mit Geld machen können, wofür Anfänger ihre Muskelkraft benutzen müssen.

Dein nächster Schritt

Wenn du aus deiner Dienstleistung ein smartes Unternehmen aufbauen möchtest, indem du dir durch viele Hebel mehr Leichtigkeit schaffst, dann bewirb dich für ein kostenloses Mini-Coaching und wir schauen gemeinsam, was wir für dich tun können.

Bewerbung Kostenloses Mini Coaching


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Unsere Hinweise zum Datenschutz findest du hier.