Der Unterschied zwischen einem Selbständigen, Solopreneur und Unternehmer

Selbständig Solopreneur Unternehmer

Wer beim Finanzamt angemeldet hat, dass er nun auf Rechnung arbeitet, ist nicht gleich Unternehmer. In diesem Artikel möchte ich dir meine Definition von einem Selbständigen, einem Solopreneur und einem Unternehmer geben und dir die Vor- und Nachteile eines jeden Typen aufzeigen.

Der Selbständige

Der Selbständige zeichnet sich dadurch aus, dass er das System selbst ist und er mit seiner bloßen Muskelkraft einen Wert liefert, für den er bezahlt wird. Oftmals wird dieser Wert in Zeit gemessen und danach abgerechnet. Dabei ist es egal, ob er eine virtuelle Assistenz ist und 20 € pro Stunde abrechnet oder ein Konzernberater mit einem Tagessatz von 2.000 €. Wenn der Selbständige nicht arbeitet, dann bleibt das System stehen. In den meisten Fällen kann man ihn eher als freien Mitarbeiter oder Tagelöhner bezeichnen. Er selbst hat kein Unternehmen, sondern bietet anderen Unternehmen seine Muskelkraft bzw. sein Gehirnschmalz an.

Vorteil:

  • geringe Einstiegsbarriere
  • learning on the Job (Der Auftraggeber sorgt oftmals für Weiterbildung.)
  • Flexibilität, einen Markt und dessen Bedürfnisse kennenzulernen.
  • schnelle Bezahlung (meist monatlich)
  • Für einige ist es ein Sprungbrett auf dem Weg zum Unternehmertum
  • meist dauerhafte Beauftragung von wenigen Kunden (eigenes Marketing und Vertrieb nicht in hohem Maße notwendig.)

Nachteil

  • Zeit-gegen-Geld-Falle
  • Kaum Hebel, die man nutzen kann.
  • starker Konkurrenzkampf bei Stundenpreisen
  • Abhängigkeit von einem Großkunden (Ein Kunde erzeugt mehr als 30% der Einnahmen.)
  • Du machst jemand anderen reich und nicht dich selbst.
  • gegenüber Angestelltem-Dasein kaum Umsatzsicherheit (Beauftragung kann von heute auf morgen enden.)
  • Mit zunehmendem Alter wird die Arbeit immer mühseliger (Du schleppst bildlich Wassereimer anstatt an deiner Wasserleitung zu bauen.)
  • Umsätze zwischen 35.000 - 80.000 € üblich

Der Solopreneur

Der Solopreneur zeichnet sich dadurch aus, dass er erste Hebel identifiziert, um mehr Umsatz mit weniger Einsatz machen zu können. Ein konkretes, standardisiertes Angebot ist dabei die Grundvoraussetzung. Passives Einkommen ist in diesem Modus möglich. Dennoch bauen viele Solopreneure eine Personal Brand auf und sind deshalb in ihrem Unternehmen unersetzbar. Das Business ist somit nicht mehr leicht verkäuflich.

Vorteil

Nachteil

  • Skalierung nur bis zu einem gewissen Grad möglich. (ca. 80.000 - 300.000 €)
  • Kernsteuerung bleibt dennoch bei dir. Du bist meist nicht ersetzbar.
  • Sehr gute Kenntnisse in Marketing und Vertrieb notwendig.
  • Das Unternehmen ist, wenn es auf einer Personal Brand basiert, selten verkäuflich.

Der Unternehmer

Ein Unternehmer baut ein System auf, das zu 100% außerhalb von ihm liegt und massive Umsätze machen kann. Diese große Skalierung ist oft durch viele Mitarbeiter und Finanzhebel möglich.

Vorteil

Nachteil

  • Große Unternehmen werden schnell sehr komplex.
  • Mit zunehmender Größe verliert das Unternehmen an Agilität.
  • Du trägst als Unternehmer sehr viel Verantwortung.
  • Bis das Unternehmen auf eigenen Beinen steht, können Jahre vergehen.
  • Du brauchst einen langen Atem.
  • Wenn du Investoren reinholst, verlierst du Autonomie.

Dein nächster Schritt

Besonders wenn du den Weg des Solopreneurs oder des Unternehmers anstrebst, dann kann dir das Business-mit-Struktur-Programm enorm weiterhelfen. Bewirb dich für ein kostenloses Mini-Coaching mit einem unserer zertifizierten Business Coaches.

Kostenloses Mini Coaching


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Unsere Hinweise zum Datenschutz findest du hier.