Bis zum 18.08.20 gibt es den Onlinekurs "SOS Kundengewinnung" für nur 79€ statt 279€ - Jetzt zuschlagen!

Keyword Recherche: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, damit dich deine Kunden im Netz finden können.

Jeder Unternehmer wünscht sich Kunden, die auf ihn zugehen und nicht anders herum. Durch Suchmaschinen wie Google und YouTube haben Unternehmen eine fantastische Möglichkeit bekommen, nützliche Inhalte zu veröffentlichen, die ein Suchender finden möchte. In diesem Artikel zeige ich dir, wie man eine Keyword Recherche anfertigt, damit du basierend auf dieser passende Inhalte erstellen kannst, die im Netz gefunden werden. 

Was ist eine Keyword Recherche?

Eine Keyword Recherche ist das strukturierte Analysieren, wonach deine Zielgruppe im Netz sucht und welche Begriffe sie dafür bei Google und Co. eingibt. Basierend darauf kannst du im zweiten Schritt diese Suchanfrage bedienen, indem du passende Inhalte produzierst und veröffentlichst und wirst somit in den Suchmaschinen angezeigt. 
 
Es gilt: Je besser du die Suchintention des Users verstehst und diese bedienst, desto höher wird dein Ranking sein. Denn Google hat eines zum Ziel: Dem Suchenden das zu geben, was er will. Wenn du Google in seinem Vorhaben unterstützt, wird es dich mit Sichtbarkeit belohnen.  

Keyword Recherche Tools

Es gibt eine Vielzahl von Keyword Recherche Tools, die du nutzen kannst. Manche sind kostenpflichtig, andere wiederum nicht.  

Keyword Recherche Anleitung

In diesem Artikel gebe ich dir eine ganz konkrete Anleitung, wie du eine Keyword Recherche durchführst. Damit das Ganze so anschaulich wie möglich ist, gehen wir die einzelnen Schritte an einem konkreten Beispiel durch. 


Wenn du dich mit dem Thema Keyword Recherche und SEO noch tiefergehend beschäftigen möchtest, dann empfehle ich dir Maike Burk von Satzgestalt. Ich habe bei ihr eine Weiterbildung zum Thema Keyword Recherche gemacht. Deshalb kann ich sie dir wärmstens empfehlen. Was du in diesem Artikel findest, ist nur ein kleiner Teil ihres tiefen Online-Kurses. 

 

Die Anleitung werde ich anhand des Analyse-Tools „Ubersuggest“ durchführen, damit du noch tiefer verstehst, wie die einzelnen Schritte wirklich umzusetzen sind. 

Kostenloses Booklet

In diesem Booklet wirst du lernen,

  • dass die wichtigste Fähigkeit eines Selbständigen die Kundenakquise ist. (Wenn du das nicht lernst, wirst du wieder in die Festanstellung gehen müssen.)

  • dass du deine Verkaufszyklen radikal verkürzen kannst, wenn du dich auf ein dringendes Kundenproblem spezialisierst.

  • dass du trotz der DSGVO Kunden direkt anschreiben kannst, ohne dich unbeliebt zu machen.

Lade dir das kostenlose Booklet herunter und gewinne in sieben Tagen neue Kunden.

Unsere Protagonistin

Unsere Protagonistin dieses Artikels ist Heidi. Sie ist eine Kinesiologin, die ihren Klienten mit ihrer Methode hilft, wieder in körperliche und seelische Balance zu kommen. Besonders erkrankte Menschen, die auf der Suche nach alternativen Heilmethoden sind, möchte sie abholen. Heidi hat sich in den letzten Wochen mit dem Thema SEO beschäftigt. Sie möchte, dass Erkrankte sie im Netz finden können, um eine Lösung für ihr Leiden zu finden. Deshalb will sie eine Keyword Recherche durchführen, um besser zu verstehen, was ihre Zielgruppe im Netz sucht, um im Anschluss passende Inhalte produzieren zu können. 

Phase 0: Die Vorbereitung

Um bei der Keyword Recherche nicht Gefahr zu laufen, den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen zu können, ist ein strukturiertes Vorgehen besonders wichtig. Deshalb fertigen wir uns als erstes eine Excel-Tabelle mit folgenden Spalten an: 

  • Keyword (Was ist der Suchbegriff, den User in Google eingeben?) 

  • Suchvolumen (Wie viele Suchanfragen gibt es für diesen Begriff pro Monat?)

  • SEO Difficulty (Wie schwierig ist es, für dieses Keyword zu ranken?)

  • CPC (Cost-per-Click: Wie viel kostet der Klick für dieses Keyword bei Google Adwords?)

Hier habe ich eine Vorlage für dich, die du nutzen kannst. 

Expertentipp

"Der CPC (Kosten per Klick) ist im organischen SEO ein Bonus-Wert. Wenn deine Wettbewerber für ein Keyword wesentlich mehr Geld ausgeben als vergleichsweise für ein anderes in deiner Branche, muss das Keyword entweder Traffic oder Umsatz bringen. Das heißt also, dass es ein „wertvolles“ Keyword in deiner Branche ist."

Maike Burk - SEO Expertin bei Satzgestalt

Phase 1: Das Seed-Keyword

Das Seed-Keyword ist eine erste Annahme, die es dir überhaupt möglich macht, mit einer Keyword Recherche zu starten. Folgende Möglichkeiten hast du, um Seed-Keywords zu identifizieren:  

1. Loses Brainstorming 

➜ Welches Problem hat der User? 
➜ Welche Lösung sucht er? 
➜ Ist das, was du tust, bereits eine Suchanfrage? (Zahnarzt München) 
➜ Welche Fragen bekommst du von Kunden? 
➜ Welche Fragen werden in deiner Community gestellt? (z.B. FB-Gruppe) 
➜ Welche Fragen werden in anderen sozialen Medien gestellt? 

2. Analysiere deinen Wettbewerb. 

➜ Gib die Domain deiner Wettbewerber in Ubersuggest ein. 
➜ Schaue dir an, für welche Keywords dein Wettbewerb bereits rankt. 
➜ Klicke auf die Keywords, die dich interessieren und lasse dir weitere Werte dazu anzeigen. 

3. Mache eine Umfrage bei deinen Kunden. 

➜ Hast du eine eigene FB-Gruppe o.ä.? Dann frage die Mitglieder ganz direkt, nach was sie suchen würden, um ein Unternehmen wie deines zu finden. 
➜ Rede mit ausgewählten Kunden, die dich sehr mögen und frage sie direkt, ob sie dir ein paar Keywords nennen können.  

4. Trage die Seed-Keywords in deine Tabelle ein. 


➜ Für den Anfang beschränke dich auf 5-10 Seed Keywords. 


Seed-Keywords für unsere Protagonistin 

Auch Heidi hat den ersten Schritt gemacht und ihre Seed-Keywords identifiziert. Diese sind: 
 
➜ Kinesiologie Berlin 
➜ Alternative Heilmethoden 
➜ Muskeltest  
➜ Alternative Heilverfahren 

➜ Heilpraktiker 

➜ Alternative Medizin 

Phase 2: Weitere Keywords im Markt finden.

Nun geht es darum, basierend auf den Seed-Keywords mit Hilfe des Keyword Tools weitere Keywords innerhalb deines Marktes zu identifizieren. 

1. Gib das Keyword ins Tool ein und übertrage die Werte. 

Wenn du deine Seed-Keywords in das Tool eingibst, dann erhältst du das monatliche Suchvolumen, die Rankschwierigkeit und den CPC. 
 
2. Übertrage weitere Keyword-Vorschläge. 

Das Tool gibt dir außerdem weitere Keyword-Vorschläge. Wähle diese Keywords aus, indem du sie exportierst und kopiere auch diese mit den Werten in deine Liste. Wiederhole diesen Vorgang auch für die anderen Seed-Keywords. 

3. Sortiere Keywords aus. 

Schon jetzt hast du ggf. eine Vielzahl an Keywords, die nicht alle zu 100% relevant für dich sind. Betrachte jedes Keyword kritisch und sortiere die ersten Keywords aus.Sortiere alle Keywords aus, die irrelevant sind.Sortiere alle Keywords aus, die ein sehr niedriges Suchvolumen haben. (Das ist von Markt zu Markt unterschiedlich. Bekomme ein Gefühl für ein gutes Suchvolumen.) 

4. Wähle deine Fokus- & Nebenkeywords. 

Für die Homepage, Artikel oder Unterseite benötigst du ein Fokuskeyword und ggf. Supporting Keywords. Ein ideales Keyword sollte dabei ein hohes Suchvolumen und eine niedrige Rankschwierigkeit haben. Da dies eher selten der Fall ist, fokussieren wir uns lieber auf eine niedrige Rankschwierigkeit, damit wir für weniger Suchanfragen gefunden werden als gar nicht. 
 
Das Keyword-Set für unsere Protagonistin 

Auch Heidi hat diese Schritte durchgeführt und passende Fokuskeywords und Nebenkeywords für sich entdecken können. Ihre Fokuskeywords sind: 
 
➜ Kinesiologie Berlin 
➜ Alternative Heilmethoden 
➜ kinesiologischer muskeltest trick 
➜ Heilpraktiker Berlin 
➜ Alternative Medizin 

Dieser Schritt hier überschneidet sich mit 3.2 zur Überprüfung der User-Intention. Je nach Thema macht es also Sinn, ZUERST die Suchintention zu prüfen und dann Fokus- und Supporting-Keywords zu definieren bzw. zwischen 2.3 und 3.2 hin und her zu springen

Phase 3: Suchintention identifizieren.

Sobald der User bestimmte Begriffe in Google eingibt, hat er eine bestimmte Vorstellung davon, was er finden möchte. Dies nennt man die User-Intention Meine SEO-Mentorin Maike gibt oft folgendes Beispiel: 


➜ Wenn der User “Italiener” in die Suchmaschine eingibt, dann möchte er ein Italienisches Restaurant in der Nähe finden. 

➜ Wenn der User “Amerikaner” eingibt, dann sucht er Rezepte für das Gebäck. 


Erkennen tust du die Suchintention, wenn du das Keyword in die Suchmaschine eingibst und dir anschaust, welche Beiträge für die Suchanfrage berei

ts ranken. 


1. Ergänze deine Tabelle um drei Spalten. 


Um die Suchintention genauer analysieren zu können, erweitern wir als erstes unsere Spalten:  


Keywordlänge 


➜ Short (1-2 Wörter - z.b. Kinesiologie) 

➜ Mid (2-3 Wörter - z.B. Kinesiologie Berlin) 

➜ Long (3 und mehr Wörter - z.B. Was macht ein Kinesiologe?) 


Suchintention 


➜ Info (Der User möchte sich über ein Thema informieren.) 

➜ Commercial (Der User möchte ein Angebot finden.) 

➜ Lokal (Der User sucht in seiner Nähe nach Anbietern.) 


Kommentar 


➜ für Hinweise, die dir bei der Untersuchung der Intention auffallen. 


2. Keyword-Art zuweisen. 


In diesem Schritt geben wir nun jedes einzelne Keyword erneut ins Tool ein und schauen uns genauer an, welche URLs dafür ranken. Hier ist es sinnvoll, mit dem Keyword-Tool zu arbeiten und nicht mit Google selbst, da Google dein individuelles Suchverhalten ggf. mit einbezieht und die Ergebnisse dann nicht allgemeingültig sind. 


Sobald du das Keyword ins Keyword-Tool eingegeben hast, kannst du dir eine CSV-Liste mit den ersten 10 Rankings herunterladen. Schaue dir mindestens die ersten drei Ergebnisse (besser alle zehn) genau an und erkenne, worum es auf den Seiten genau geht. Diese Seiten werden von Google angezeigt, weil sie die Suchintention des Users besonders gut abholen. Orientiere dich also an diesen Ergebnissen und mache deinen Artikel noch etwas besser, damit auch du für den Suchbegriff rankst und deinen Wettbewerb verdrängen kannst. 

In diesem Schritt wirst du wahrscheinlich erkennen, dass du deine Fokus- und Nebenkeywords ggf. noch einmal anpassen musst, weil du durch das intensive Beschäftigen mit den Inhalten der Liste erkennst, dass manche Themen doch eine etwas andere Suchintention hatten, als ursprünglich gedacht. Genau hier kannst du stärker als dein Wettbewerb werden, wenn du diesen Schritt sorgfältig ausführst. Lass dich hier von deiner Intuition leiten, denn Keyword Recherche ist vielmehr eine Kunst als eine Wissenschaft. 

 

3. Content Overlap prüfen 


Da du dir im vorherigen Schritt die bereits angezeigten Seiten für die einzelnen Keywords angeschaut hast, wirst du hier und da erkennen, dass für zwei oder drei unterschiedliche Keywords dieselbe Seite rankt. Das bedeutet in vielen Fällen, dass sich hinter den Keywords die gleiche Suchintention verbirgt.In diesem Fall kannst du ein Stück Content erstellen und mit diesem Inhalt für mehrere Keywords ranken, sofern die Suchintention die gleiche ist. 

 

FYI: Früher hat man für jedes einzelne Keyword eine eigene Seite erstellt. Das muss heute nicht mehr so sein, da der Algorithmus von Google wesentlich schlauer geworden ist und Suchintentionen des Users sehr viel besser erkennen kann. 

 

Meine SEO-Mentorin Maike meint, dass Content Overlap über 50% als eine Seite zusammengefasst werden kann. Unter 20% sollten separate Seiten sein und dazwischen nennt sie es Grauzone und das muss genauer analysiert werden. 

 

4. Weitere Nebenkeywords 


Nach diesem Schritt hat sich deine Aufteilung in Fokuskeywords und Nebenkeywords wahrscheinlich noch einmal stark verändert. Ggf. hast du nun Keywords identifiziert, die eines eigenen Artikels bedürfen, aber keine weiteren Nebenkeywords dazu. Auch wenn dies nicht unbedingt sein muss, lohnt es sich, noch einmal darüber nachzudenken, ob dir nun nicht doch noch ein paar Keywords einfallen, die man ergänzen kann. 

 

Das finale Keyword-Set unserer Protagonistin 


Bei der Untersuchung der Suchintention hat sich bei den Keywords von Heidi noch einmal vieles verändert. Beispielsweise hat sie herausgefunden, dass bei dem Keyword „Kinesiologie“ es primär darum geht, zu verstehen, was das überhaupt ist, wer es anwendet und warum. Beim Thema Muskeltest geht es in der Suchintention eher darum, dass man lernt, den Muskeltest zu Hause anzuwenden. Deshalb müssen für diese beiden Keyword-Sets zwei unterschiedliche Inhalte produziert werden. Eine weitere Erkenntnis war, dass die drei Keywords „Alternative Medizin“, „alternative Heilverfahren“ und „alternative Heilmethoden“ die gleiche Suchintention haben, also Synonyme sind, für die man im gleichen Artikel ranken kann. 

 

Die finalen Ergebnisse Heidis Keyword Recherche findest du in der Excel-Tabelle im Reiter „Phase 3“.   

Phase 4: Content erstellen.

Nun hast du eine genaue Vorstellung davon, was deine Zielgruppe im Internet sucht und hast dir ebenso deine Wettbewerber genauestens angesehen. Wenn du nun den Inhalt erstellen willst, lohnt es sich, dir noch einmal die ersten 3-10 Beiträge im Detail anzuschauen. 


➜ Wie sind diese aufgebaut? 

➜ Welche W-Fragen werden auf den Seiten beantwortet? 

➜ Wie kannst du gestalterisch eine genauso gute oder sogar bessere Seite schaffen? 

➜ Was macht der Wettbewerb gut, was du ebenso machen solltest? 

➜ Wo kannst du besser sein als dein Wettbewerb? 


Diese Aspekte verraten dir, was der User sehen will! Nur wenn du mindestens so gute Inhalte erstellst wie deine Wettbewerber auf den Positionen 1-10, kannst du mitmischen. Immerhin musst du eine URL aktiv verdrängen, um zu ranken! 

Dein nächster Schritt

Eine Keyword Recherche zu machen und basierend darauf Inhalte zu erstellen, mit denen du bei den Suchmaschinen rankst, ist eine geniale Möglichkeit, neue Leads zu generieren. Und das dauerhaft. Das macht diese Form der Lead Generierung besonders smart, weil der Content für dich arbeitet, auch wenn du schläfst oder im Urlaub bist. 

 

Wenn du weitere Möglichkeiten der skalierfähigen Lead Generierung für dein Unternehmen identifizieren willst, dann bewirb dich für ein kostenloses Mini-Coaching mit einem unserer zertifizierten Business Coaches. Im Termin wirst du sehen, welche Hebel du in deinem Unternehmen nutzen kannst, um deinen Business-Alltag leichter zu machen. 

Kostenloses Coaching

Kostenloses Coaching

Im kostenlosen Mini-Coaching wirst du herausfinden, welches deine dringendsten Baustellen sind und welche sofortigen Schritte du gehen kannst, um dir deinen Business-Alltag leichter zu machen.
Melde dich jetzt für einen Termin mit einem der Coaches an.


Melanie Retzlaff

Melanie ist Inhaber von Business mit Struktur; einem Weiterbildungs- & Coachingprogramm, das Unternehmern dabei hilft, Klarheit, Ordnung und Skalierfähigkeit in ihre Firma zu bringen. Das erreicht Melanie mit ihrer Methode, indem sie dem Besitzer hilft, ein Unternehmen aufzubauen, das von funktionierenden Strukturen und nicht von Menschen abhängig ist.