Online-Workshop: Entwickle deinen Productized Service - Begrenzte Plätze!

Business Tea mit Melanie – Mache deinen Wettbewerb irrelevant

Business Tea mit Melanie – Mache deinen Wettbewerb irrelevantWie kannst du all deine Wettbewerber irrelevant machen? Indem du eine starke, einzigartige Marke hast.

Und wie wird deine Marke stark und einzigartig? Dafür musst du insbesondere eines: Authentisch auftreten. Dazu gehört, dass deine Kunden deine Begeisterung förmlich spüren, wenn sie mit dir zu tun haben. Wenn sie fühlen, dass du voll und ganz hinter deiner Marke und deinem Angebot stehst, können sie nicht mehr wiederstehen.

 Damit dir dies gelingt, musst du wissen, was deine Sprache der Faszination ist. In diesem Business Tea haben wir uns ausführlich damit beschäftigt, was alles hinter „deiner“ Sprache der Faszination steckt.

 

Was ist die Sprache der Faszination?

Entwickelt wurde das Konzept der sieben faszinierenden Sprache von Sally Hogshead. Mit „How to Fascinate“ hat sie einen Test entwickelt, mit dem jeder herausfinden kann, welche Sprache „seine“ Sprache ist.

Diese Sprachen stehen auch dafür, wie du dich und die Welt siehst. Nur, wenn die Sprache, die du sprichst, auch zu dir persönlich passt, trittst du wirklich authentisch auf. Und nur dann kannst du deine Kunden von dir überzeugend.

 

Prestige – Die Sprache der Exzellenz

Dies ist die Sprache der Menschen, die immer höher hinaus wollen. Du willst dich ständig verbessern und weiterentwickeln? Dann findest du dich wahrscheinlich hier wieder. Auch Melanie spricht die Sprache der Exzellenz.

 

Passion – Die Sprache der Beziehung

Mit dieser Sprache reden die Menschen, die in zwischenmenschlichen Beziehungen aufgehen.

 

Power – Die Sprache des Selbstbewusstseins

Wer ein sehr starkes Selbstbewusstsein hat und vollkommen von sich überzeugt ist, spricht die Sprache Power. Diese Menschen scheuen sich nicht, ihre Meinung zu sagen und dazu zu stehen.

 

Innovation – Die Sprache der Kreativität

Hierbei geht es nicht darum, wie schön du malen kannst. Viel mehr sprechen Menschen diese Sprache, die ganz flexibel, eben kreativ, neue Lösungen entwickeln können, wenn bisherige Ansätze nicht mehr funktionieren.

Ein Beispiel für Innovative: Als die Film- und Musikindustrie mit Piraterie zu kämpfen hatte, waren es Innovative, die erfolgreiche Konzepte für Spotify und Netflix entwarfen.

 

Trust – Die Sprache der Kontinuität

Die Sprache der Kontinuität gehört zu den Menschen, die für Zuverlässigkeit und Kontinuität stehen. Sie mögen z. B. die Stresssituation von näher rückenden Deadlines nicht und arbeiten deshalb von Anfang an viel, um genau solche Situationen zu vermeiden.

 

Alert – Die Sprache der Details

Menschen, die darin aufgehen, sich mit Details zu beschäftigen, sprechen die Sprache Alert. Keine Nadel in einem Heuhaufen ist davor sicher, von ihnen gefunden zu werden.

 

Mystique – Die Sprache des Zuhörens

Wer diese Sprache spricht, redet nicht gerne über sich. Dafür hört er aber umso besser zu und kriegt all die feinen Zwischentöne mit, wenn er andere Menschen beobachtet.

 

Die Sprache der Faszination ins Unternehmen einbringen

Herauszufinden, was die eigene Sprache der Faszination ist, ist nur der erste Schritt. Eine größere Herausforderung ist es oft, die Sprache mit dem Unternehmen in Einklang zu bringen. Nicht immer fällt das leicht.

Tatsächlich (und zum Glück) ist es aber möglich, jedes Produkt mit jeder Sprache zu verkaufen. Voraussetzung ist, dass du deine Sprache kennst und weißt, wie du sie wirkungsvoll einsetzt.

Melanie erklärt dies auch gleich mit einem Beispiel: Spricht ein Mensch die Sprache des Zuhörens, wird es nicht funktionieren, wenn er sich ins Rampenlicht auf die Bühne stellt und sich selbst verkaufen soll. Bei einem prestigeträchtigen Produkt ist das eine Herausforderung. Ein möglicher Weg für ihn wäre es, den Fokus seines Unternehmens auf die Mitarbeiter oder die Kunden zu lenken.

 

Beispiel: Handyverkauf in sieben Sprachen

Um zu zeigen, wie man ein und dasselbe Produkt auf ganz unterschiedliche Weise präsentieren kann, führt Melanie mit allen Teilnehmern ein Experiment durch: Wie ein Verkäufer ein Produkt preist, wird nun ein Smartphone beworben. Dabei werden die verschiedenen Sprachen ausprobiert, um zu zeigen, wo die Unterschiede und besonderen Eigenarten liegen.

Da nicht jeder „seine“ Sprach abbekommt, wird eines schnell offensichtlich: Wie schwer es ist, mit einer Sprache zu überzeugen, die nicht die eigene ist. Wer mit der eigenen Sprache spricht, hat es hingegen deutlich leichter, zu überzeugen.

 

Sprache ist auch Erfahrungssache

Wir hatten schon gesagt, dass die eigene Sprache zu kennen nur der erste Schritt ist. Im Austausch miteinander sprechen die Teilnehmer über ihre eigene Sprache und wie sie damit ihr Business präsentieren.

Eines wird dabei ganz klar: Dadurch findet auch eine Fokussierung statt. Wer weiß, dass er die Sprache des Zuhörens spricht, kann das eigene Profil schärfen und überzeugender auftreten. Vielleicht spricht er dadurch nicht alle potentiellen Kunden an – aber das hat er zuvor auch nicht getan. Aber dafür tritt er authentisch auf und vermittelt anderen sofort, wer er ist.

Das umzusetzen, braucht mitunter Erfahrung, aber genau an dieser Stelle steht Melanie mit Erklärungen und Antworten zur Seite.

 

Fazit

Wir hatten einen spannenden Business Tea, in dem wir uns mit den vielen Facetten der Sprache beschäftigt haben. Die Sprachen der Faszination von Sally Hogshead sind ein unglaublich wertvolles Mittel, um sich selbst besser kennenzulernen und Kunden gegenüber authentisch aufzutreten. So entstehen wirklich starke und überzeugende Marken, die sich durch ihre Einzigartigkeit von allen anderen abheben. Kurzum: Der Wettbewerb wird irrelevant.

Du hast es nicht geschafft, an diesem Business Tea teilzunehmen? In der Videoaufzeichnung kannst du dir alles noch einmal anschauen.

 

Und damit du den nächsten Business Tea nicht verpasst, melde dich gleich dafür an.

Business Tea mit Melanie

 


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen