Raus aus der Zeit-gegen-Geld-Falle mit einem Productized Service - Jetzt anmelden!

Business Tea mit Melanie – Treffe bessere Entscheidungen

Business Tea mit Melanie – Triff bessere EntscheidungenAls Unternehmer musst du permanent Entscheidungen treffen: Willst du eine neue Marketing-Methode nutzen? Welchen Bewerber möchtest du als neuen Mitarbeiter anstellen? Welches besondere Angebot kannst du deinem Lieblingskunden machen?

Aber wie genau triffst du Entscheidungen, und wie kannst gute Entscheidungen treffen? Indem du deine Werte kennst. Denn deine Werte sind der beste Kompass, den du haben kannst.

 

Was steckt hinter Werten?

Zuerst ist der Begriff „Werte“ noch sehr allgemein und nicht sehr hilfreich. Jeder hat ein vages Gefühl dafür, worum es geht, wenn von ihnen die Rede ist. Aber dies ist viel zu unspezifisch, um darauf Entscheidungen basieren zu lassen.

Deshalb ist es wichtig, sich mit den eigenen Werten genauer zu beschäftigen. Denn der Wert an sich ist etwas Abstraktes: Freundlichkeit, Effizienz, Ernsthaftigkeit. Sie geben ein gutes Gefühl und motivieren vielleicht. Aber du weißt noch nicht, wie du wirklich umsetzen sollst, geschweige denn, wie sie dir bei Entscheidungen helfen.

Deshalb müssen aus Werten Prinzipien werden. Ein Prinzip ist konkret, und an ihm kannst du deine Entscheidungen ausrichten. Darum sind deine Werte erst der Anfang deiner Entscheidungen.

 

 

 

Aus Werten werden Prinzipien

Und Prinzipien helfen uns, bessere Entscheidungen zu treffen. Und deshalb sind unsere Werte so wichtig. Wie man aus einem Wert ein Prinzip macht, erklärt Melanie an einem Beispiel für Business mit Struktur:

Der Wert Freundlichkeit ist abstrakt. Für Business mit Struktur hat Melanie daraus das Prinzip entwickelt, niemals negative Sachen zu kommunizieren, die einfach Gift für das Miteinander sind. Alles, was sie kommuniziert, soll sowohl ihren Kunden als auch ihren Mitarbeitern helfen, zu wachsen. Auf diese Weise kann sie sich bei jeder anstehenden Entscheidung fragen, ob sie mit ihrem Wert und Prinzip in Einklang steht.

 

Kennst du deine Werte?

Die erste Herausforderung für viele Unternehmer ist es, die eigenen Werte überhaupt zu benennen. Das liegt nicht daran, dass sie nicht vorhanden sind. Viel eher haben die meisten Unternehmer ein ungefähres Gefühl dafür, was ihre Werte sind, haben diese aber noch nie konkret benannt.

Aber gerade, weil deine Werte die Basis deiner Entscheidungen sind, mit denen du dauerhaft zufrieden bist, sind sie relevant. Um sie klar zu benennen, musst du in dich hineinhorchen und auch ehrlich zu dir selbst sein. Es geht nicht darum, die Werte zusammenzutragen, von denen du glaubst, dass sie sich am besten anhören. Wie auch bei Bewerbungsanschreiben, in denen jeder von sich sagt, teamfähig und flexibel zu sein, ist dies kaum überzeugend.

Viel mehr benennst du mit deinen Werten die Pfeiler deines eigenen Wertesystems. Deshalb ist es auch wichtig, dass du dich einschränkst. Nicht jeder Wert, der auch auf dich zutrifft, ist einer deiner Kernwerte. Beschränke dich hier stattdessen auf drei bis maximal fünf.

 

Fokussierung durch Einschränkung

Weshalb es so wichtig ist, dass du die Auswahl beschränkst? Um deinen Fokus nicht zu verlieren. Wenn du eine längere Liste mit Werten siehst, sprechen dich sicherlich erst einmal viele an. Hier passiert es leicht, dass du den Fokus verlierst. Indem du die Auswahl einschränkst, zwingst du dich selbst, nachzudenken, welche dieser Werte wirklich relevant für dich sind. Dies ist bereits der erste Schritt, die Werte zu Prinzipien zu machen.

 

Wie wird ein Wert zum Prinzip?

Nachdem die Teilnehmer die Werte ausgewählt haben, die für sie einen besonders hohen Stellenwert haben, formt Melanie mit ihnen daraus Prinzipien. Dies gelingt, indem zu einem abstrakten Wert zwei Sätze formuliert werden:

  • Mein Unternehmen strebt an…
  • Mein Unternehmen weigert sich…

 

Den Anfang macht Markus von Digitale Ikonen, der als ersten Wert „Ausdauer“ gewählt hat. Angeleitet von Melanie formuliert er den ersten Satz unter dem Gesichtspunkt „Ausdauer“ erst für seine Kunden, dann für sich selbst. In beiden Fällen stellt er heraus, welchen Stellenwert Ausdauer für ihn hat: Sowohl in der Arbeit für seine Kunden auch auf sich selbst bezogen hängt er sich richtig rein, wenn etwas noch nicht ganz rund läuft.

 

Dein Prinzip ist ein Kompass

Auf den ersten Blick sieht es aus, als ob der zweite Satz einfach nur das Gegenteil des ersten Satzes ist. Tatsächlich kann das passieren. Sehr oft werden hier aber auch andere Aspekte hervorgehoben die der erste Satz noch nicht abgedeckt hat.

Wenn du diese Sätze ausformulierst, merkst du, wie herausfordernd es sein kann, in Worte zu fassen, wie ein Wert dich beeinflusst. Gleichzeitig wirst du aber auch sehen, dass du sehr viel Klarheit durch diesen Prozess gewinnst. Vielleicht stehst du auch gerade vor schwierigen Entscheidungen, die nun einfacher zu fällen sind. Und vielleicht wird dir auch die Vision, die du lebst, bewusster und klarer. Über diese gewonnene Klarheit sprechen wir auch in diesem Business Tea.

Je nachdem, ob die Werte unternehmensintern bleiben sollen oder nach außen kommuniziert werden, kann die exakte Formulierung der beiden Sätze etwas variieren. Das ist nicht schlimm. Wichtig ist, dass du dir die Zeit nimmst sie überhaupt zu formulieren.

 

Wenn du weißt, was genau deine Werte sind und mehr noch, welche Prinzipien du aus ihnen gezogen hast, kannst du dich bei jeder zukünftigen Entscheidung daran orientieren. Frage dich, ob eine Entscheidung in Einklang mit deinen Prinzipien steht, oder ob sie ihnen widerspricht. Auf diese Weise wirst du bessere Entscheidungen treffen, die sich langfristig gut für dich anfühlen und dich voran bringen.

 

Du hast den Business Tea verpasst? In der Videoaufzeichnung kannst du dir alles noch einmal anschauen.

Und damit du beim nächsten Business Tea dabei bist, melde dich gleich dafür an.

Business Tea mit Melanie


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen