Nächster Business Tea mit Melanie: 08.11.18 - Jetzt anmelden!

Wo stehst du mit deiner Marke?

Wo stehst du mit deiner Marke?Welche Faktoren machen den Erfolg deines Unternehmens aus?

Deine Vision, dein Angebot, deine faszinierende Sprache? Ja, auf jeden Fall. Aber ebenso wichtig ist auch deine Positionierung. Denn es geht nicht nur darum, was du anbietest, sondern auch um deine Einzigartigkeit; also deine Positionierung im Vergleich zu deinen Mitbewerbern.

Deshalb ist für deinen Erfolg auch die Antwort auf die Frage entscheidend, wo genau du mit deiner Marke eigentlich stehst.

 

Dein Erfolg hängt auch von den anderen ab

Oder, genauer gesagt: Davon, wie du dich im Verhältnis zu ihnen positionierst.

Denn während du alleine die Vision deines Unternehmens definierst und dein Angebot gestaltest, formen deine Mitbewerber das Umfeld, in dem du dich präsentierst. Sie haben keinen Einfluss darauf, welche Produkte du anbietest. Aber von ihrer Positionierung ist abhängig, wie du dich am besten vermarkten kannst.

Wenn du an Sally Hogshead denkst, wird dies deutlich. Sie sagt sehr klar „Nicht besser ist besser, sondern anders ist besser.“ Du musst nicht versuchen, genau wie deine Mitbewerber zu sein und diese zu übertreffen. Suche stattdessen eine Nische, die sie nicht bedienen, und hebe so deine Einzigartigkeit hervor. Statt mit anderen um die Wette um neue Kunden zu buhlen, kannst du dich mit der richtigen Positionierung ganz auf dein Angebot konzentrieren.

Positionierung ist Wettbewerb

Die Positionierung deines Unternehmens hat immer etwas mit dem Wettbewerb zu tun. Denn sie findet immer in Relation zu deinen Mitbewerbern und ihren Angeboten statt: Welche Kundenwünsche erfüllen sie? Was zeichnet dich im Vergleich zu ihnen aus? Was ist deine einzigartige Herangehensweise an das Thema deiner Branche?

Positionierung heißt, dass du deine Stärken und Qualitäten herausstellst, damit deine Zielgruppe dich klar und positiv von anderen Anbietern unterscheiden kann. Du definierst, wie genau du dein Unternehmen aufstellst, was du anbietest und, ebenso wichtig, was du nicht anbietest.

Mache eine Wettbewerbsanalyse

Um eine einzigartige Positionierung zu finden, musst du deine Wettbewerber analysieren. Das ist auf mehreren Eben nützlich. Denn du findest nicht nur heraus, wie sie aufgestellt sind, sondern lernst auch sehr viel über ihre Vermarktung: Welche Kniffe nutzen sie, um ihr Unternehmensbild zu vermitteln? Welche Farben und Schriftarten werden eingesetzt, welches Bildmaterial wird verwendet?

Frage dich bei jedem Unternehmen, das du prüfst, wie es seine Positionierung definiert hat und wie es sie erreicht. Fasse in Worte, welche Wirkung es auf dich hat und wie diese Wirkung erzielt wird. Dabei geht es nicht nur um das Produkt, sondern insbesondere auch darum, wie es präsentiert wird: Jung und trendy oder klassisch und luxuriös?

Erst diese Wettbewerbsanalyse erlaubt es dir, die Lücken im Markt zu finden, die noch unbesetzt sind. Du bist noch unschlüssig, wie du dich am besten von anderen Unternehmen abhebst? Business mit Struktur hilft dir dabei, entweder im Onlinekurs oder im direkten Coaching mit Melanie.

Weshalb eine klare Positionierung dir Zeit spart

Eine relevante Ressource ist immer begrenzt: Zeit. Du kannst dauerhaft nur eine bestimmte Menge davon in deine Arbeit investieren, ohne dir selbst und deiner Gesundheit zu schaden oder alle Freude an deiner Arbeit zu verlieren. Deshalb ist es wichtig, dass du von Anfang an Wege findest, deine Zeit sinnvoll für die Dinge einzusetzen, die dich auch wirklich voranbringen und dir Spaß machen. Verhindere, dass du in die Zeit-gegen-Geld-Falle gerätst.

Ein wichtiger Schritt um das zu erreichen, ist die Standardisierung deines Angebots. Statt bei jedem Kunden von Grund auf neu anzufangen, hast du eine fertige Methode, die du immer wieder einsetzen und verfeinern kannst. Auch das Ergebnis steht von Beginn an fest.

Was die Standardisierung mit deiner Positionierung zu tun hat? Beides geht Hand in Hand: Ein standardisiertes Angebot ermöglicht es dir, eine sehr klare Positionierung für dein Unternehmen zu definieren. Du weißt genau, was du deinen Kunden anbietest, und das kannst du kommunizieren. Da du durch deine ausgearbeitete Methode genau weißt, welche Lösung du anbietest, kannst du deinen ganzen Auftritt darauf ausrichten. Und das ist ein riesiger Vorteil gegenüber den Unternehmen, die diesen Schritt noch nicht gegangen sind.

Rede nicht über die anderen

Du hast deine Nische gefunden und dein Unternehmen positioniert? Dann geht es nun darum, dies nach außen zu tragen. Deine Kunden müssen wissen, was dich so besonders macht, damit sie sich für dein Angebot entscheiden und nicht zu deinen Mitbewerbern gehen.

Mache jetzt aber nicht den Fehler, dich mit einer Auflistung der Unterschiede zu anderen Unternehmen zu bewerben. Damit vermittelst du zwar, dass du dich von ihnen unterscheidest. Den Fokus lenkst du allerdings nicht auf dich und dein Angebot, sondern immer auch auf andere. Du machst nicht nur kostenlos Werbung für sie, da du sie ins Bewusstsein deiner Kunden bringst, sondern vertust wichtige Chancen, dein eigenes Angebot zu präsentieren.

Wenn du eine klare Positionierung erarbeitet hast, kannst du deine Einzigartigkeit vermitteln, ohne dich vor deinem Kunden mit anderen vergleichen zu müssen. Sage nicht „Ich biete Dir mehr als die xyz-GmbH“. Hebe stattdessen hervor, was du deinen Kunden bietest: „Wenn du mit mir zusammenarbeitest, bekommst du nicht nur eine persönliche Beratung, sondern auch ein Arbeitsbuch mit allen wichtigen Materialien und ein halbes Jahr lang jeden Monat zwei Stunden telefonische Beratung.“

Lasse dein Angebot und deine Fähigkeiten für dich sprechen – den Unterschied zu deinen Mitbewerbern erkennen deine Kunden von selbst.

Du hast eine einzigartige Marke und willst eine starke Positionierung dafür erarbeiten? Dann lade dir hier das Booklet „Mache deinen Wettbewerb irrelevant“ herunter!


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen